Basel gewinnt vor leeren Rängen

Geschrieben von Ede am .


Eintracht nach Geisterspiel-Klatsche vor dem Aus

Eintracht Frankfurt droht das Aus in der Europa League. Die Hessen verloren das Achtelfinal-Hinspiel, das wegen des Coronavirus vor leeren Rängen ausgetragen werden musste, am Donnerstag mit 0:3 (0:1) gegen den FC Basel und können damit nur noch mit einem Fußball-Wunder in die nächste Runde einziehen. Die Tore für die Schweizer erzielten Samuele Campo mit einem Traum-Freistoß (27. Minute), Joker Kevin Bua (73.) und Fabian Frei (85.). Die Eintracht zeigte sich wieder einmal vor allem in der Offensive zu harmlos. "Wir haben es vorne nicht geschafft, in den entscheidenden Räumen die Bälle zu halten", sagte Mittelfeldspieler Sebastian Rode nach der Partie.

Ohne Worte !

Geschrieben von Ede am .


Erneute Auswärtsklatsche

Leverkusen/Frankfurt - Nach zwei guten Spielen in der Europa League und dem DFB-Pokal, die jeweils ein Weiterkommen in dem Wettbewerb zur Folge hatten, ist Eintracht Frankfurt nach einer schwachen Vorstellung bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga aus dem Freudentaumel aufgewacht. Die Hessen gehen bei der Werkself mit 0:4 unter – und bleiben damit das schwächste Auswärtsteam der ganzen Liga. 

Auch die Fans von Eintracht Frankfurt, die zuvor noch auf eine gute Vorstellung ihrer Mannschaft gehofft hatten, sind bedient. Im offiziellen Forum von Eintracht Frankfurt machen sie sich dementsprechend teilweise große Sorgen, wie es weitergehen soll in der Liga. Andere versuchen die bittere Niederlage in Leverkusen mit Humor zu nehmen.

Halbfinale !

Geschrieben von Ede am .


Das dritte Halbfinale in vier Jahren

Frankfurt – Werder Bremen kann sich nach einer unglücklichen Niederlage im „Streit-Duell“ des DFB-Pokals voll und ganz auf den Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga konzentrieren. Bei den Pokalexperten von Eintracht Frankfurt verlor der sechsmalige Cup-Sieger das Viertelfinale auch wegen eines Handelfmeters nach Videobeweis mit 0:2 (0:1) - und muss nun alle Hebel in Bewegung setzen, um den Negativtrend in der Liga zu stoppen.

Eintracht Frankfurt steht dagegen zum dritten Mal in den vergangenen vier Anläufen im Halbfinale. Andre Silva (45.+6) verwandelte den regelkonformen Strafstoß, den Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) aber erst nach extrem ausführlicher Ansicht der Videobilder gegeben hatte. Zudem traf Daichi Kamada (60.).

Frankfurts Filip Kostic sah in der Nachspielzeit die Rote Karte wegen groben Foulspiels (90.+1). Die Eintracht beendete eine Partie zu zehnt, die in dieser Konstellation eigentlich schon am Sonntag in der Bundesliga hätte stattfinden sollen.

Nach 2:2 in Salzburg im Achtelfinale

Geschrieben von Ede am .


Trotz Orkan und Salzburger Sturmlauf

Salzburg - Der überglückliche Matchwinner Andre Silva nahm einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche, seine Mitspieler führten vor den feiernden Fans einen wilden Jubeltanz auf: Eintracht Frankfurt komplettiert dank Doppeltorschütze Silva das Bundesliga-Trio im Achtelfinale der Europa League. Den Hessen reichte nach dem 4:1 gegen RB Salzburg im Hinspiel ein 2:2 (1:1) in der Mozartstadt, um beim Nachsitzen nach der witterungsbedingten Spielverlegung die Runde der letzten 16 Teams zu erreichen. Nach dem Orkan trotzte die Eintracht dabei auch dem Salzburger Sturmlauf. 

"In der ersten Halbzeit sind wir schon geschwommen. Danach haben es die Jungs aber gut in den Griff bekommen", sagte Sportvorstand Fredi Bobic bei RTL Nitro.

Unser Bilder gibt's hier.

Rückschlag zur Unzeit

Geschrieben von Ede am .


Zweiter Anzug passt nicht

Frankfurt - Drei Tage vor dem Rückspiel in der Europa League gegen den FC Salzburg am Donnerstag hat Eintracht Frankfurt einen unerwarteten Rückschlag hinnehmen müssen. Mit 1:2 (0:0) unterlagen die Hessen am Montagabend dem Aufsteiger Union Berlin. Am Ende haderten die Hessen mit einer Szene unmittelbar vor dem Abpfiff: Da forderten die Frankfurter vehement Elfmeter, als André Silva im Fünfmeterraum nach einem Gerangel zu Boden gegangen war. Dessen ungeachtet hatten die Hausherren nicht viel auf die Beine gebracht, das meiste blieb Stückwerk, seltsam fad und uninspiriert.

Copyright © 2004 - EFC - OST CHEMNITZ