2019 ungeschlagen! 3:0-Heimsieg

Auch Stuttgart geschlagen

Unsere Eintracht hat seine Ambitionen auf die erstmalige Champions-League-Teilnahme dank Doppeltorschütze Filip Kostic untermauert und die Abstiegssorgen des VfB Stuttgart weiter vergrößert. Der deutsche Fußball-Pokalsieger schaffte mit einem 3:0 (1:0) zum Abschluss des 27. Bundesliga-Spieltags den Sprung auf Tabellenplatz vier. Matchwinner für die Eintracht war Kostic, der die ersten beiden Tore in einer selten hochklassigen Partie (45./64. Minute) erzielte. Torjäger Luka Jovic setzte mit seinem 16. Saisontor vor 51.500 Zuschauern im ausverkauften Frankfurter Stadion den Schlusspunkt.

Auch gg. Club auf Kurs: 1:0-Sieg

Nächster Sieg...

Die Europa-League-Höhenflieger von Eintracht Frankfurt haben ihre Champions-League-Ambitionen untermauert und die Abstiegssorgen des Tabellenletzten 1. FC Nürnberg verstärkt. Der DFB-Pokalsieger gewann sein Heimspiel in der Fußball-Bundesliga am Sonntag vor 51.000 Zuschauern durch ein Tor von Martin Hinteregger (31. Minute) mit 1:0 (1:0) und rückte mit 46 Punkten bis auf einen Zähler an den Tabellenvierten Borussia Mönchengladbach heran.

Magische Nacht in Mailand - 1:0-Sieg!

Beeindruckender Sieg bei Inter Mailand

Favoritenschreck Eintracht Frankfurt hat die nächste magische Europa-Nacht gefeiert und darf ernsthaft auf den zweiten internationalen Titel nach 1980 hoffen. Der DFB-Pokalsieger gewann im Europa-League-Achtelfinale am Donnerstagabend auf beeindruckende Art und Weise mit 1:0 (1:0) bei Inter Mailand und steht damit international erstmals seit 24 Jahren wieder in der Runde der letzten Acht. Vor rund 50.000 Zuschauern sorgte Torjäger Luka Jovic (6. Minute) nach dem torlosen Hinspiel für die Entscheidung.

Bilder aus Mailand gibt es hier.

Doppelter Haller-Knaller bringt Sieg!

Mit den Fans kam der Sieg:

Unsere Eintracht hat durch einen 3:0 (0:0)-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf nach nur einem Tag Platz fünf in der Fußball-Bundesliga zurückerobert und eine erfolgreiche Generalprobe für den Europa-League-Kracher bei Inter Mailand abgeliefert. Keine drei Minuten, nachdem die Gäste-Anhänger ins Stadion kamen, schoss Goncalo Paciencia (48.) die Hessen in Führung. In der Nachspielzeit sorgte der eingewechselte Sebastien Haller (90.+1/90.+3) für die Entscheidung zugunsten der Eintracht.

Traum lebt weiter: 0:0 gg. Inter daheim

Chance gewahrt...

Die Frankfurter Eintracht hat am Donnerstagabend im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League nur eines ihrer Ziele erreichen können: nämlich zu Null zu spielen. Ein eigenes Tor war den Hessen im Spiel gegen Inter Mailand allerdings auch nicht vergönnt. Die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale wird nach dem 0:0 in Frankfurt damit erwartungsgemäß in einer Woche in Mailand fallen.

„Die Ausgangsposition, die wir uns heute verschafft haben, ist okay“, sagte Eintracht-Torhüter Kevin Trapp nach dem Schlusspfiff. Und Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic formulierte es so: „In der Kathedrale des Fußballs in Mailand ist auf jeden Fall etwas drin.“

Bilder aus FFM gibt es hier.

SGE mit Last Minute-Sieg - 3:2

Träume gehen weiter

Die Eintracht bliebt dank der späten Tore von Sebastién Haller (89. Minute) und Goncalo Paciencia (90.+6) in einer dramatischen Schlussphase auch in der siebten Partie der Rückrunde der Fußball-Bundesliga ohne Niederlage. Vor 49.500 Zuschauern hatte Ante Rebic (20.) die Gastgeber in Führung gebracht. Joelinton (43.) und Ishak Belfodil (60.) erzielten die Treffer für Hoffenheim.

3:0-Sieg bei Hannover 96

Endlich der nächste Buli-Dreier!

Aus dem herausragenden Angriffstrio der Hessen trafen diesmal Ante Rebic in der 54. und Luka Jovic in der 63. Minute, ehe Filip Kostic (90.) das dritte Eintracht-Tor schoss. Die sogenannte "Büffelherde" der Eintracht hat nun dank der 34 Tore von Jovic (15), Rebic (8) und Sebastien Haller (11) in dieser Saison annähernd doppelt so häufig getroffen wie das gesamte Hannoveraner Team (20).

SGE im Achtelfinale! 4:1 gg. Donezk

Partywochen gehen weiter...

Mit einem 4:1 (2:0) gegen Schachtjor Donezk ist der hessische Fußball-Bundesligist erstmals seit 24 Jahren ins Achtelfinale eines internationalen Wettbewerbes gestürmt und trifft nun im Achtefinale der Europa League auf Inter Mailand. Vor 47.000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena trafen Luka Jovic in der 23. Minute, zweimal Sebastien Haller (27. per Handelfmeter/80.) und Ante Rebic (88.) für die Eintracht, die im Zwischenrunden-Hinspiel beim ukrainischen Meister ein 2:2 erreicht hatte. Nach dem Anschlusstreffer durch Junior Moraes (63.) musste der UEFA-Cup-Sieger von 1980 vor allem bei zwei Lattentreffern von Marlos (70.) und Taison (79.) zwischenzeitlich gehörig zittern.

Bilder vom Rückspiel aus FFM gibt´s hier.

Nächstes Remis - 1:1 gg. die Fohlen

Wieder nicht verloren, aber auch nicht gewonnen

Die Eintracht muss um die Rückkehr in die Europa League bangen. Die Hessen kamen am Sonntag im Topspiel der Fußball-Bundesliga nur zu einem 1:1 (1:0) gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach und holten das vierte Remis nacheinander. Der DFB-Pokalsieger blieb damit in der Rückrunde ungeschlagen, allerdings feierten die Mit-Konkurrenten wie der VfL Wolfsburg und die TSG 1899 Hoffenheim am Samstag Siege. Vor 51.500 Zuschauer in der ausverkauften Commerzbank-Arena schoss Danny da Costa (45./+1) die Führung für die Frankfurter, Denis Zakaria (82.) gelang der verdiente Ausgleich für die Gladbacher.

2:2 im Eisschrank von Charkiw

Gute Ausgangsposition vorm Rückspiel

Mit einem 2:2 (1:1) bei Schachtjor Donezk haben die Hessen jetzt im Rückspiel am 21. Februar alle Möglichkeiten, ihre Erfolgsgeschichte auf internationaler Bühne fortzusetzen. Martin Hinteregger und Filip Kostic treffen für die Eintracht gegen Donezk, das gute 80 Minuten mit einem Mann weniger spielte.

Bilder aus Charkiw gibt es hier.

Nullnummer in Leipzig

Adler erkämpfen Punkt

Chancen en masse, aber keine Tore. Ausgerechnet in dem Spiel, in dem gleich eine Reihe Torjäger aufeinandertreffen. RB Leipzig hat einen Sieg im wichtigen Spiel um einen Champions-League-Platz gegen Verfolger Eintracht Frankfurt verpasst. Das Treffen der Torjäger endete am Samstag mit 0:0. Vor 38.330 Zuschauern in der erneut nicht ausverkauften Red Bull Arena erarbeiteten sich die Gastgeber von Trainer Ralf Rangnick eine Vielzahl an Möglichkeiten, ein Tor gelang Timo Werner & Co aber nicht. In der Tabelle festigten die seit drei Spielen in der Fußball-Bundesliga ungeschlagenen Leipziger dennoch den vierten Platz und den Fünf-Punkte-Vorsprung auf die seit vier Spielen ungeschlagenen Hessen.

Bilder aus Leipzig gibt´s hier.

Publish modules to the "offcanvs" position.